Sprungziele
Inhalt

Papiertisch: Was ist unbezahlbar?

8. Mai 2021 - aufgrund der aktuellen Lage auf 2022 verschoben

Auf dem Johann-Sebastian-Bach-Platz sollte am Samstag, den 8. Mai 2021, ein langer Tisch aufgestellt werden. Dieser sollte mit all seinen Tellern und Besteck in weißem Papier verpackt werden.

Im Aktionszeitraum von 10 bis 16 Uhr wären die Besucher und Passanten eingeladen, eine Antwort auf die Frage zu finden: Was ist unbezahlbar?
"Schreiben Sie auf die verpackten Einzelteile oder auf das Papiertischtuch einen für Ihr Leben unbezahlbaren Wert. Ein Ding, ein Ereignis, eine Person oder einen Moment, der für Sie mit Geld nicht zu bezahlen ist." Alle Generationen wären herzlich zum Mitmachen eingeladen.

Die Idee geht auf das Projekt "unbezahlbar" von Johannes Volkmann (Papiertheater Nürnberg) zurück. Ausgelöst durch die Bankenkrise 2008, wurde erstmals auf seine Inititative im Mai 2009 auf dem Nürnberger Hauptmarkt ein unbezahlbar-Papiertisch aufgebaut. Danach begann eine vielbeachtete Projekt-Reise um die Welt, die auch in einem Buch dokumentiert ist (www.daspapiertheater.de ).

2021 ist die Frage "Was ist unbezahlbar" weiterhin aktuell: Was bewegt die Menschen in Ansbach heute?

Das Projekt wurde vom Kulturforum Ansbach e.V. zum Stadtjubiläum eingereicht und wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Ansbach durchgeführt. 




nach oben zurück